Warning: Declaration of mystique_CategoryWalker::start_lvl(&$output) should be compatible with Walker::start_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 70

Warning: Declaration of mystique_CategoryWalker::end_lvl(&$output) should be compatible with Walker::end_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 70

Warning: Declaration of mystique_CategoryWalker::start_el(&$output, $category, $depth, $args) should be compatible with Walker::start_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array, $current_object_id = 0) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 70

Warning: Declaration of mystique_CategoryWalker::end_el(&$output, $page) should be compatible with Walker::end_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 70

Warning: Declaration of mystique_PageWalker::start_lvl(&$output) should be compatible with Walker::start_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 126

Warning: Declaration of mystique_PageWalker::end_lvl(&$output) should be compatible with Walker::end_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 126

Warning: Declaration of mystique_PageWalker::start_el(&$output, $page, $depth, $args, $current_page) should be compatible with Walker::start_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array, $current_object_id = 0) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 126

Warning: Declaration of mystique_PageWalker::end_el(&$output, $page) should be compatible with Walker::end_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 126

Warning: Declaration of mystique_MenuWalker::start_lvl(&$output, $depth) should be compatible with Walker::start_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 169

Warning: Declaration of mystique_MenuWalker::end_lvl(&$output, $depth) should be compatible with Walker::end_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 169

Warning: Declaration of mystique_MenuWalker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker::start_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array, $current_object_id = 0) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 169

Warning: Declaration of mystique_MenuWalker::end_el(&$output, $item, $depth) should be compatible with Walker::end_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 169
Archive for October 2008

Archive for October, 2008

Baggern

Am Samstag wurde gebaggert. Schon 2 Wochen lang haben wir das Haus ausgegraben, um gegen die Nässe eine Schürze zu legen. Mit zunehmender Tiefe des Loches wurde es immer schwieriger, den Sand da raus zu holen und mit der Karre wegzufahren.

Irgendwann hatt Mutti dann sich einen Bagger geliehen, mit dem es dann deutlich schneller ging. Wir fühlten uns super und total schnell, aber als der Besitzer sich mal an seinen Bagger setzte merkten wir, wie entsetzlich langsam wir mit dem Bagger im Vergleich zu ihm waren.

3 Tage Wolfsburg

Nein, dies waren leider auch nicht die Tage Urlaub, auf die ich nun schon mehr als 13 Monate warte. Es war mal wieder eine Arbeitsreise. Aber keine Angst, der nächste Richtige Urlaub kommt bestimmt!!! Am Sonntag 16:35 Uhr brach ich Richtung Wolfsburg auf.

Diese bedeutende Stadt muss man einfach gesehen haben, wurde mir gesagt. Vielleicht hatten Sie es nicht ganz ernst gemeint, denn nach 2 Nächten und 3 Tagen in diesem Vorort von Braunschweig muss ich leider sagen, dass es nicht den geringsten Grund gibt, sich Wolfsburg anzuschauen. Dann doch lieber Duisburg, Bochum, Kastrup-Brauxel oder Cottbus.

Wolfsburg besteht aus dem “Kern”, einer Ansammlung von  Protzbauten rund um das VW-Werk und einigen Büroflächen. Die Innenstadt besteht aus einer recht gemütlichen Einkaufsmeile, aber leider sind die meisten Geschäfte 99Cent Läden oder Geschäfte a la Kick. Irgendwie hat das dann doch Einfluss auf die Kundschaft. Wolfsburg wird mein Freund nicht mehr, genug gelästert!

Bei Nacht wars super, die VW Skyline leuchtet über den Mittellandkanal und die wolkenlose Vollmondnacht tat Ihr übrigens. Leider wwar ich “nur” mit Lasse da, meinem Vorgesetzten bei meinem Arbeitgeber. Engel & Völkers hat von der Stadt Wolfsburg den Auftrag erhalten, die Büroflächen der Stadt aufzunehmen und zu digitalisieren. Nach 3 Wochen der Vorbereitung (Adressen suchen und im GIS (GeoInformationsSystem) verorten) wars endlich so weit, wir fuhren ins Gelände.

Im Golf gings los, über die Dörfer heizen, Flächen suchen und in den Computer hämmern. Aus den Anfangs 820 Flächen/Gebäuden sind mittlerweile knapp 1350 geworden, da wird einfach zu viel gebaut 🙂 So tingelten wir von Dorf zu Dorf und klapperten die Punkte ab. Die Vorstädte von Wolfsburg (Die eingemeindet wurden) sind teilweise sehr schön, im Gegensatz zur Kernstadt (aus!).

Und da haben wir auch in einer Kneipe gewohnt, zumindest über einer. Das Bier war gut und günstig, leider immer nur 2 kleine, da wir am nächsten Tag früh raus mussten! Die Kneipe war durch und durch VWL WOLFSBURG! Und an der Wand hing eine aktuelle Stecktabelle. Platz 11 – der FC BAYERN, Platz 9, der VWL Wolfsburg! Und auf Platz 1, der Tabellenführer, der beste Verein der Welt *hüstel*, der HSV!!

Der Dienstag und damit der Abreisetag kam schneller als erwartet. Abends gings dann mit dem ICE zurück mit Umsteigen in Hannover.

Jetzt bin ich wieder glücklich in Hamburg angekommen und warte gespennt auf mein neues Fahrrad 🙂

FC Bayern & Oktoberfest

Es war soweit!
Nachdem ich Jan “chartkiller” nun fast 8 Jahre online kenne und seit 2 Jahren auch privat, fand endlich der oft geplante und abgesagte Gegenbesuch statt. Recht kurzfristig habe ich mich entschieden, mit dem ICE nach München zu fahren, um ihn dort zu besuchen und mir die Stadt anzuschauen.

Wenn man schonmal in München ist, muss man ja eigentlich auch mal zum FC Bayern gehen. Der Zufall wollte es, dass Bochum gerade zu diesem Zeitpunkt beim FCB antreten musste. Also bat ich Jan, noch Karten zu organisieren. Und er schaffte es tatsächlich, obwohl alle Karten schon verkauft waren. Ok, wir zahlten fast 100% Aufpreis (35 statt 20), aber das war dann auch egal. Festzuhalten bleibt, dass ich noch nie soviel Kohle für ein Fußballspiel rausgeworfen habe, nichtmal für meinen HSV!!!

Also schnell noch ein “billig”-Ticket der Bahn bei ebay ersteigert, ICE für 92 Euro, aua. aber wer hat schonmal versucht, eins dieser tollen 29 Euro angebote zu kaufen? –> Ich behaupte, die gibts gar nicht 🙂 Nachteil dieser ebay Ticket Aktion … ich durfte nicht am 02.10. und 03.10. fahren … also am 04.10. Am Tag des Spiels. Also um 6 Uhr in den ICE pflanzeen, um dann rechtzeitig um 15h30 in München im Stadion zu sein. Long story short, alles gut gegangen. Das sagenhafte 3:3 der Bochumer in München war für mich als Fußballfan, der sich über jedes Tor freute, klasse!

Dann noch ein Bierchen getrunken, ok es wurden 4. Und Bier … Weizen … Naja, nach dem 3ten schmeckt man den Unterschied eh nimmer 🙂 Ab ins Bett, am nächsten Tag mussten wir früh raus.

Der Sonntag: Oktoberfestag. Aufstehen um 06h45, abfahrt um 07h45 Richtung Innenstadt. Ankunft auf der Festwiese 08h30. Um 09h00 MORGENS (!!!) fanden wir im “Schottenhammel” keinen Platz mehr. Dafür im Nachbarzelt “Schützenfestzelt”. Gerade so quetschten wir uns noch zu zweit an einen Tisch. Um 09h30 die erste Maß. An einem Sonntag, noch vor Kirchgang …. Naja, netter Brauch eigentlich 😀

Mit uns am Tisch: 2 Franzosen, 2 Dänen, 1 Tommy, 2 Münchner und 1 Schwede. Gesprochen wurde englisch, es war für mich anfangs schwer, da ungewohnt und zu letzt in Klasse 10 praktiziert. Aber es ging erstaunlich gut! Um 11h00 war die Halle besoffen, Jan und ich kurz davor. Gegessen haben wir den ganzen Tag nichts, da ein halbes Händl 10 Euro kostet, die Haxe schlappe 26 Euro. Aber getrunken haben wir gut. Jan 7 Maß, ich habe nur 6 geschafft. War genug 🙂

Gegen 20h00 sind wir raus und haben im Augustiner in der Innenstadt noch gemütlich Haxe gegessen. Dann glücklich nach Hause gezuckelt. Der Tag war ebenso teuer wie großartig, hab selten soviel Spaß gehabt. Wobei man ja auch ohne Alkohol Spaß haben kann, sagt man so 🙂

Nächstes Jahr gehts hoffentlich wieder hin. Wer mitkommen möchte, bitte bei mir melden!

Bis jetzt haben maddin, hawkee und jools ja gesagt!