Warning: Declaration of mystique_CategoryWalker::start_lvl(&$output) should be compatible with Walker::start_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 70

Warning: Declaration of mystique_CategoryWalker::end_lvl(&$output) should be compatible with Walker::end_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 70

Warning: Declaration of mystique_CategoryWalker::start_el(&$output, $category, $depth, $args) should be compatible with Walker::start_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array, $current_object_id = 0) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 70

Warning: Declaration of mystique_CategoryWalker::end_el(&$output, $page) should be compatible with Walker::end_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 70

Warning: Declaration of mystique_PageWalker::start_lvl(&$output) should be compatible with Walker::start_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 126

Warning: Declaration of mystique_PageWalker::end_lvl(&$output) should be compatible with Walker::end_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 126

Warning: Declaration of mystique_PageWalker::start_el(&$output, $page, $depth, $args, $current_page) should be compatible with Walker::start_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array, $current_object_id = 0) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 126

Warning: Declaration of mystique_PageWalker::end_el(&$output, $page) should be compatible with Walker::end_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 126

Warning: Declaration of mystique_MenuWalker::start_lvl(&$output, $depth) should be compatible with Walker::start_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 169

Warning: Declaration of mystique_MenuWalker::end_lvl(&$output, $depth) should be compatible with Walker::end_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 169

Warning: Declaration of mystique_MenuWalker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker::start_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array, $current_object_id = 0) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 169

Warning: Declaration of mystique_MenuWalker::end_el(&$output, $item, $depth) should be compatible with Walker::end_el(&$output, $object, $depth = 0, $args = Array) in /homepages/16/d508845845/htdocs/blog/wp-content/themes/mystique.2.4.2/mystique/lib/core.php on line 169
Walking on sunshine « Was skywalker so treibt

HSV

Dieser Vorstand gehört samt Aufsichtsrat entlassen.

skywalkers best of 2015

 

Dieses Jahr war ein in musikalischer Hinsicht aufregendes Jahr. Ein vielseitiges Jahr. Ein emotionales Jahr.

In die best-of 2015 haben es einige Titel mehr geschafft als sonst!

 

 

2015 – “Disney Die Eiskönigin – Lass jetzt los”, “Lady Gaga & Elton John – ARTPOP“, Unheilig – Geboren um zu leben”, “Amy Macdonald – Slow It Down”.  “Disney Arielle – Ein Mensch zu sein”,ELVIS feat. Carsten Pape – Rathausmarkt”, “Rammstein – Wiener Blut”. “Sad Brad Smith Help Yourself”, “Priscilla Queen of Desert Musical – Go West”,  “Mark Forster Feat. Sido – Au Revoir”


___

 

Fast jedes Jahr sammle ich Songs die mir gut bis sehr gut gefallen und schreibe sie mir ein Fotoalben oder Kalender, daher habe ich mittlerweile einen echt guten Überblick, welche Songs mich in den jeweiligen Jahren geflasht haben. In der Regel sollten es meine Top3 der jeweiligen Jahre sein, aber es werden auch mal mehr, mal weniger. Je nachdem, wie bewegt mein Jahr war, womit ich welchen Song verbinde und wie ich halt so drauf war!

Absolut herrausragende Songs der Jahre sind fett. Herrausragend aus meistens persönlichen Gründen

 

 

2014 – “Leslie Clio – I couldn´t care less”, “Mark Foster feat Sido – Au Revoir”, “Roughrider of Love vs. Savas – King”, “Anthony Hamilton & Elayna Boynton – Django Unchained”, “Disney Mulan – Sei ein Mann”, “Crowded House – Don´t dream on its over”, “Apocalyptica feat. Nina Hagen – Seemann”

2013 – “Bläack Fööss – Drink doch ene Met”, “Del shannon – Runaway”, “Toten Hosen – Altes Fieber”, “Toten Hosen – An Tagen wie diesen”, “Die Ärzte – Rock n Rock rendevouz”, “Avicii – Wake me up”, “Led Zeppelin – D’Yer Mak’er”

2012 – “Awolnation – Sail”, “Flo Rider – Whistle”, “Imagine Dragons – Radioactive”, “Michel Telo – Ai Se Eu Te Pego”, “Adele – Someone like you”, “Klang Karussel – Sonnentanz”, “The 88 – How Good It Can Be”

2011 – “On the Road again – Willie Nelson”, “Deichkind – Prost”, “Jan Delay Dendemann – Sturm & Drang”, “Gossip – Heavy Cross,” “Dennis Lisk – Derbe”, “Bruno Mars – Grenade”, “Wir sind Helden – Denkmal”, “Led Zeppelin – D´Yer Mak´er”, “Elisa Tovati et Tom Dice – Il nous Faut en live sur RTL”

2010 – “Rihanna Eminem – Like the way ou lie”, “Die Ärzte – Nur für dich”, La Roux – Im not your Toy, , Kate Nash – Do Wah Do, Die Azen – Disco Pogo, Deichkind – Prost, “Black Eyed Peas – I Gotta Feeling”

2009 – “Ich+Ich – Vom selbten Stern”, “Jan Delay – Oh Johnny”

2008 – “Pink – Sober”, “One Republic – Apologize”, “Wise Guys – Sonnenschein”, “Wise Guys – Wasser”

2007 – “Israel ‘Iz’ Kamakawiwo’ole – Over the Rainbow”

2006 – “Xavier Naidoo – Dieser Weg”, “Jan Delay – Klar”

2005 – “Reel Big Fish – Beer”, “Wir sind Helden – Nur ein Wort”

2005 – “Aventura – Obsession”

2004 – “Moby – Extreme Ways”

2003 – “Avril Lavigne – Nobodys Fool”, “Neil Young – Cowgirl in the sand”

2002 – “Freedom Call – Freedom Call”, “Avril Lavigne – Complicated”

2001 – “Gigi D´Agostino – L´amour toujour”, “Leonard Cohen – In my secret life”

2000 – “Lighthouse Family – High”, “Britney Spears – Oops! … I did it again”

1999 – “Madonna – Frozen” – “Scooter – How much is the fish”

1998 – “Falco – Out of the dark”, “Herbert Grönemeyer – Bochum”, “Die Ärzte – Männer sind schweine”, “Witt & Heppner – Die Flut”, “Eagle Eye Cherry – Save tonight

1997 – Natalie Imbruglia – Torn,”No Doubt – Don´t speak”, “Oliver Shanti – Sacral Nirvana”

1996 – “Robert Miles – Children” , “Fools Garden – Lemon tree”, “Disney Robin Hood – Reinhard Mey – Nicht in Nottingham”

1991 – “Pet Shop Boys – Go West”, “Meat Loaf – Anything for Love”

1990 – “Randy Newman – Dixie Flyer”

1989 – “Elton John – Don´t go breaking my heart”

Whammmmmmm (2)

So, eine Woche später bin ich schlauer, was die Deutung der Tatsache als Omen betrifft.

Bin auf den Punkt Montag 21.12. krank. Fetter Husten, dazu leichtes Fieber. Ein Traum.

Weihnachten lag ich im Bettchen. Nix Familienfeier….

Aber immerhin haben sie mir alle was zu Essen aufgehoben 🙂

Whammmmmmm

Dieses Jahr ist das erste überhaupt dass ich nicht gewhaaaammmt wurde (Last Christmas)!

Das ist mir überhaupt noch nie passiert. Nicht beim einkaufen, nicht auf dem Weihnachtsmarkt, nicht im Radio.

Nicht bei sonstigen Ereignissen…..

Und heute ist der Vierte Advent

Ist das für Weihnachten ein gutes oder schlechtes Omen?!?

Athen 2015

Julian wurde im Februar 30 Jahre alt.
Und er bekam von Mutti, Markus und seinen beiden Geschwistern eine Reise nach Griechenland geschenkt.
Wohin die Reise geht, erfuhr er erst am Flughafen.

In der Woche vor Abflug war für unseren Reisezeitraum die Wettervorhersage ziemlich dürftig.
16 °C bei Dauerregen, Sturm und Gewitter. Tolle Aussichten.

Aber am Tag vor Abflug änderte sich die Prognose auf Sturm. Ohne Regen.
Es wurden am Ende Sturm+25°C bei blauem Himmel. – So kann man es gut ertragen :)

Nach der Landung kuschelten meine Geschwister mit einem gigantischen Rosmarin am Flughafen,
danach ging es in unsere wunderbar geräumige Unterkunft im 6ten Stock und von dort ging es in “die Schanze” Athens.

Wir wollten eigentlich nur etwas zu essen jagen und uns noch ein wenig die Beine vertreten.
Zu essen gab es “souvlaki”, “Bifteki”, 2 Sorten Wurst und 2 Sorten Gyrus. Dazu Zwiebeln und ein paar butterweiche Pommes.

Eigentlich esse ich kaum Fleisch. Seit Jahrzehnten esse ich Fisch. Gerne Geflügel. Aber Rind und Schwein? Eher nicht.
Vegetarier werden es in Griechenland sicher schwer haben. Aber mir schmeckte es ausgezeichnet!

Am ersten ganzen Tag schauten wir uns morgens das Parlament an, vor dem die Griehchen so leidenschaftlich gegen die Sparpolitik protestiert hatten. Jeder der ab und zu Nachrichten schaut wird dieses Gebäude kennen.

Danach ging es durch den “National Garden” zum ersten (!!!) Olympia Stadion der Neuzeit. Hier wurden die Olypmischen Spiele 1896 wieder entdeckt. Fille und Julian knackten erstmal weg.

Im Anschluss ging es zum Tempel des Zeus, zum Tor des Hadrian und zur Akropolis. Aufgrund des Nationalfeiertages war der Eintritt fast überall kostenlos. Entsprechend gut besucht war es.

Das “Nachtfoto” ist ein Bild von unserer Unterkunft im 6ten Stock

Am zweiten Tag stand ein Ausflug zum Orakel von Delphi auf dem Programm.
Das Wetter hätte besser nicht sein können.
Blauer Himmel und zweitweise 25°C. Da war selbst ein Bad im Mittelmeer drin.

Das Orakel ist für mich eine der größten Sehenswürdigkeiten in Europa überhaupt.
Umso mehr hat es mich verwundert, dass wir in der “Orakel” Tempelanlage und in der darüber liegenden Anlage zu Ehren des Apoll fast alleine waren.
Doch gerade deswegen hatten wir unglaubliche Momente zu Füßen dieser historischen Pätze.

Zum Abschluss ging es in den “Hafen von Delphi”, 18 Kilometer weit entfernt.
Eigentlich ein Touristenort, doch die so genannte “Krise” hat ihre Spuren hinterlassen.
So gut wie ausgestorben lag der Ort vor uns.
Wunderschön gelegen, aber tot. Leben war in Form streunender Hunde vorhanden,
oder durch das Sortieren handgepflückter Oliven

Am letzten Tag machten wir einen Rundtrip auf die Peloponnes.
Erst ins Theater von Epidavros und der Tempelanlage, in dem das Theater liegt.
Ein riiiiieeesiges Theater mit unglaublicher Akkustik.
Wenn man GENAU in der Mitte steht wie ich auf dem Foto und nur gaaaanz leicht die Handflächen zusammenführt
(kaum mehr als ein leises Klatschen) halt dieses Geräusch sofort und vielfach Verstärkt von den Rängen zurück.
Auch leises Sprechen ist bis zum höchsten Rang zu hören.

Unglaublich! Warum werden Theater heut nicht mehr so gebaut?

Im Anschluss fuhren wir nach Nafplio, einer kleinen Hafenstadt und ersten Hauptstadt Griechenlands nach der Unabhängigkeit.
Dort gabs Moussaka (nationalgericht) und für Julian Tintenfisch.

Auf dem Weg zurück nach Athen lag noch “Mycenae”, der alten Festung des Königs Agamemnon. (Trojanischer Krieg und so)
Leider…. war seit 3 Tagen “Off Season” und er hatte schon zu.
Aber auch von Außen war der Blick in der Abendsonne (Golden Hour) wunderbar!

Auf dem Rückweg, kurz vor Athen, kamen wir noch in den Genuss des Sonnenuntergangs in Feuerrot.
Ein wunderbarer Abschluss dieser kurzen Reise.

Die Griechen waren unglaublich freundlich zu uns!
Kann man nur empfehlen!

 

skywalkers best of 2014

Fast jedes Jahr sammle ich Songs die mir gut bis sehr gut gefallen und schreibe sie mir ein Fotoalben oder Kalender, daher habe ich mittlerweile einen echt guten Überblick, welche Songs mich in den jeweiligen Jahren geflasht haben. In der Regel sollten es meine Top3 der jeweiligen Jahre sein, aber es werden auch mal mehr, mal weniger. Je nachdem, wie bewegt mein Jahr war, womit ich welchen Song verbinde und wie ich halt so drauf war!

 

Absolut herrausragende Songs der Jahre sind fett. Herrausragend aus meistens persönlichen Gründen

 

2014 – “Leslie Clio – I couldn´t care less”, “Mark Foster feat Sido – Au Revoir”, “Roughrider of Love vs. Savas – King”, “Anthony Hamilton & Elayna Boynton – Django Unchained”, “Crowded House – Don´t dream on its over”

2013 – “Bläack Fööss – Drink doch ene Met”, “Del shannon – Runaway”, “Toten Hosen – Altes Fieber”, “Toten Hosen – An Tagen wie diesen”, “Die Ärzte – Rock n Rock rendevouz”, “Avicii – Wake me up”

2012 – “Awolnation – Sail”, “Flo Rider – Whistle”, “Imagine Dragons – Radioactive”, “Michel Telo – Ai Se Eu Te Pego”, “Adele – Someone like you”, “Klang Karussel – Sonnentanz”

2011 – “On the Road again – Willie Nelson”, “Deichkind – Prost”, “Jan Delay Dendemann – Sturm & Drang”, “Gossip – Heavy Cross,” “Dennis Lisk – Derbe”, “Bruno Mars – Grenade”, “Wir sind Helden – Denkmal”, “Led Zeppelin – D´Yer Mak´er”, “Elisa Tovati et Tom Dice – Il nous Faut en live sur RTL”

2010 – “Rihanna Eminem – Like the way ou lie”, “Die Ärzte – Nur für dich”, La Roux – Im not your Toy, , Kate Nash – Do Wah Do, Die Azen – Disco Pogo, Deichkind – Prost

2009 – “Ich+Ich – Vom selbten Stern”, “Jan Delay – Oh Johnny”

2008 – “Pink – Sober”, “One Republic – Apologize”

2007 – “Israel ‘Iz’ Kamakawiwo’ole – Over the Rainbow”

2006 – “Xavier Naidoo – Dieser Weg”, “Jan Delay – Klar”

2005 – “Reel Big Fish – Beer”, “Wir sind Helden – Nur ein Wort”

2005 – “Aventura – Obsession”

2004 – “Moby – Extreme Ways”

2003 – “Avril Lavigne – Nobodys Fool”, “Neil Young – Cowgirl in the sand”

2002 – “Freedom Call – Freedom Call”, “Avril Lavigne – Complicated”

2001 – “Gigi D´Agostino – L´amour toujour”, “Leonard Cohen – In my secret life”

2000 – “Lighthouse Family – High”, “Britney Spears – Oops! … I did it again”

1999 – “Madonna – Frozen” – “Scooter – How much is the fish”

1998 – “Falco – Out of the dark”, “Die Ärzte – Männer sind schweine”, “Witt & Heppner – Die Flut”, “Eagle Eye Cherry – Save tonight

1997 – Natalie Imbruglia – Torn,”No Doubt – Don´t speak”

1996 – “Robert Miles – Children” , “Fools Garden – Lemon tree”

1991 – “Pet Shop Boys – Go West”, “Meat Loaf – Anything for Love”

1990 – “Randy Newman – Dixie Flyer”

1989 – “Elton John – Don´t go breaking my heart”

 

 

mario-goetze-und-co-machen-den-gaucho-tanz

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

Dazu die Bilder, wie Weidenfeller, Mustafi, Schürrle, Klose, Götze und Kroos in gebückter Haltung Richtung Fans humpeln. Dann springen sie auf und gehen/hüpfen dabei in recht alberner Haltung weiter. Dabei wird skandiert (so gehn die Deutschen, die Deutschen die gehn so). Das war eine Darbietung von 6 jungen Deutschen, die 8 Wochen lang in einer abgeschotteten Welt lebten. 8 Wochen hochkonzentriert, nuf ein Ziel fokussiert. Die für Pressetermine und Politikertreffen vorgeformte Sätze wiederholen mussten.

Dann gewinnen Sie den größtmöglichen Pokal, den diese Welt zu bieten hat. Es mag andere Wettbewerbe geben, die auch Prestige haben. Super Bowl in Amerika, den Americas Cup im Segeln, den Grand Slam Wimbledon…. Doch die weltweit wichtigste Trophäe ist die Fußball Weltmeisterschaft. Alle 4 Jahre ausgetragen. Nur eine Nation kann gewinnen. Der Olymp. Und diesen Olymp haben diese bis auf Klose noch sehr jungen Kicker gewonnen. Und jetzt kommen sie nach Berlin, wahrscheinlich schlaflos. Noch wahrscheinlicher immer ncoh oder schon wieder betrunken. Langer Flug, Sonne, hunderttausende Fans. Züge bleiben stehen, Fähren über die Spree halten an. Alles konzentriert sich auf diese Jungs. Der größte Erfolg seit der Wiedervereinigung wurde gerade errungen. Die Fans wie auch die Kicker sind außer sich.

Und in diese Laune herein führen sie einen Tanz auf, den jeder Stadiongänger kennt. Dieses Lied ist ein Spott auf den Gegner. Ja, natürlich! Aber er ist extrem harmlos. Hätt nicht sein müssen, ja. Schadenfreude ist uncool, ja. Aber gleich die Nazikeule auspacken wegen eines Scherzes ist derbe uncool. Das sind keine Politker. Das sind Fußballer im ersten Drittel ihres Lebens. Sie sind ziemlich genau ein meinem Alter. Sie haben mit dem Nationalsozialismus nichts zu tun. Wir haben nicht den Krieg zu verantworten. Auch unsere Eltern wurden erst nach dem Krieg geboren. Und unsere Großeltern waren zu Kriegsbeginn meist noch minderjährig.

Ich bin es einfach Leid, immer gleich bei jeder xbeliebiger Gelegenheit mit einer Vergangenheit konfrontiert zu werden, die ich nicht zu verantworten habe.  Der Zentralrat der Juden, Zentralrat der Muslime, die Türken, die Polen, die Griechen. Immer muss man sich für irgendein “Massaker” entschuldigen, was irgendwer irgendwann in irgendeinem verkackten Dorf begangen hat. Gauck ist unser Bundespräsident. Aber 3/4 der Zeit ist er unterwegs, um Abbitte zu leisten für Ereignisse, die selbst er in seinem Alter nicht zu verantworten hat. Die Erbsünde, wie in der katholischen Kirche, verfolgt mich. Aber von der Erbsünde im Sinne der katholischen Kirche bin ich mit der Taufe rein gewaschen. Das andere bleibt. Ich bin schuldig, Deutscher zu sein. Dessen bin ich leid. Es geht mir auf den Sack.

Die Leugner des Holocausts haben sich davon befreit. Den Holocaust gab es nicht in ihrem Weltbild. Sie haben keine Schuld auf sich geladen. Damit leben sie wahrscheinlich gut. Doch leider gab es den Holocaust. Meine Familie ist betroffen und ich habe diverse Stätten besucht, die Zeuge sind. Es gab den Holocaust und es war eine furchtbare Sache. Aber irgendwann ist auch gut. Man soll nicht vergessen, verdrängen. Aber immer diese Moralkeule zu schwingen ist nicht fair.

Wenn ich die Chance habe, auszuwandern, werde ich es tun. Ich liebe mein Land. Ich bin hier sehr gerne. Aber das Duckmäusertum auf der einen und die Gutmenschen auf der anderen seite kratzen an meinem Selbstverständnis.


Back to topic
Vielleicht hätten sie (die Spieler) mit einer Papp- Wirbelsäule jubeln sollen. vielleicht wäre dann der Aufschrei der Gutmenschen ausgeblieben.

Hätte die FAZ nicht dieses FASS aufgemacht, wäre die internationale Presse wahrscheinlich NIE darauf gestoßen. Jetzt aber sind wir wieder die Nazis, die sich über die Welt erheben. Die andere erniedrigen, um sich besser zu stellen.

Und das schlimmste an der ganzen Veranstaltung war eh der Auftritt von Helene Fischer.

Wenn es jemanden gegeben haben sollte, der von “international” zuschaut – er muss entsetzt gewesen sein. Solche Musik hören also die Deutschen. Vorgetragen von einer blondierten, Nabelfreien, Schlanken, in zerschlissene Jeans gepresste, auf goldenen! Schühchen laufede Teutonin. Ist mri schlecht.

Deswegen, weil es mir wichtig ist. Der Spott war absolut harmlos.

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

So gehen Gauchos, die Gauchos die gehn so

WELTMEISTER!!!!!!!!!!!!

YEAAAAAAAAAAHHH. WIR HABEN ES GEPACKT.

WUNDERBAR

GRANDIOS

WUNDERBAR

 

 

Es gilt

In 60 Minuten geht es los zum Fanfest. Regen, Gewitterwarnung und Kälte – Im Sommer! Aber egal. in 4,5 Stunden ist Anpfiff!! Woooohoooooo

Marathon

Bestzeit Marathon 226 war am 01.09.13

Sagenhafte 06:47:08 Stunden war ich unterwegs. Okay, es war der Marathon am Ende eines IronMans in Köln. Aber die Zeit bleibt trotzdem unterirdisch. Es war mein erster “Marathon” war, zumindest glaube ich das. Denn einige Wanderungen bei den Pfadfindern waren in der Größenordnung. Aber da habe ich die Zeit nicht gemessen und sie sprengte wohl den Rahmen.

Auf jeden Fall enspricht diese Zeit nicht mehr als “mäßig bis schnelles gehen”. In Köln war ich noch gut 10 km so etwas wie gelaufen. Danach nur noch schnelles gehen. Aber jetzt war ja Hamburg. 8 Monate später. Die tolle Motivation direkt nach dem IronMan war einer 12 wöchigen Lethargie gewichen, die mich etwas sehr aus dem Konzept brachte. Darüber hatte ich in diversen Berichten gelesen aber es nicht wirklich nachempfinden können. Das Loch in der Motivation. Die Leere, wenn das Ziel plötzlich hinter einem liegt, die Müdigkeit in den Knochen. Und trotzdem der Stolz bleibt!

Dann war ich zu Besuch in Wien bei einem Freund. “Zufällig” war an dem Wochenende in Wien der Marathon und ich wollte zum Zeitpunk der Anmeldung über die volle Distanz gehen. Doch eine Erkältung 2 Wochen vorher und ein nervender Reizhusten sorgten dafür, dass ich nur die halbe Distanz lief. Eigentlich nicht erwähnenswert. Aber unser (Danas und meiner) Gastgeber lehnte sich danach etwas aus dem Fenster und sagte: “Ich bin noch nie gelaufen. Aber ich kann 10 Minuten laufen. Wenn ich das schaffe kann ich auch 10km laufen. Und wenn ich das schaffe kann ich auch einen Marathon laufen”

Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass in 3 Wochen in Hamburg Marathon ist und er sich anmelden soll wenn er das so meint. Er sagte ja. Ich hielt ihn für verrückt. Aber er hat sich dann mit meiner Hilfe (er hat keine deutsche Meldeadresse) einen Startplatz besorgt (regulär!!!) und ist mit Frau und Kind nach Hamburg gekommen.

Am Tag des Marathons wirkte er fit und agil. Trotzdem voller Respekt. Und redete was von “Wie, das ist ein ganzer??? Ich dachte ein Halber”. Naja. Hundertmal gesagt. Der Hamburg Marathon ist meins ein Hamburg Marathon. Deswegen heißt er so. Aber er ist angetreten. Im letzten Startblock standen wir. Es war saukalt. Hamburger Nieselwetter und Sprühregen. Kalt und Ekelhaft für uns die wir noch 40 Minuten auf den Start warten mussten. Aber irgendwann ging es dann doch los. Viel zu schnell, wie immer.

Und auch er legte ein Tempo an den Tag, das ich nur schwer mitgehen konnte/wollte. Nach 4 km wurde er langsamer, nach 8 mussten wir gehen und ab dann war es immer wieder gehen, laufen, gehen, laufen. Km 14 sagte er mir, dass er mich bremse und ich doch bitte alleine weiter soll. Km 15 bin ich dann alleine weiter. Er, Adrian, hat sich noch bis zum HM gekämpft. Aber das immerhin geschafft! Respekt. Sicherlich wäre er auch ins Ziel gekommen, aber zu welchem Preis? Irgendwann muss man aufhören.

Ich habe dann von 15-24 noch ein gutes Rennen abgegeben. Gezogen hat die Motivation, dass bei km 26 meine Familie wartet. 26 – 32 ging durch die Straßen meiner Jugend. Motivation ist alles. Massagestand. Ich würde gerne. Aber ich zweifle an der unmittelbaren Wirkung. Und ich habe einen Schrittmacher ca 50 m vor mir. der leidet wie ich. Aber er gibt nicht auf. Und ich bleibe dran.

Km 36, ich bin alle. Meine Füße sind angeschwollen, der große Onkel stößt vorne an. Schon beim IronMan ist mir danach der Nagel abgefallen. Wird wohl wieder passieren. Lässt sich nicht ändern. Um mich herum haben einige Kameras dabei. Bleiben kurz stehen, machen Fotos. Ein etwas abfälliges “Touristen” durchzieht meine Gedanken. Aber auch ein “Eigentlich ne geile Idee” und “ich lebe in einer super schönen Stadt” durchziehen meine Gedanken.

Am Rand fallen mir immer wieder 2 Jungs und 1 Mädel auf. Alle in etwa mein Alter. Sie feuern (auch) mich an. Aber hauptsächlich ihren Vater, der fast genau mein Tempo läuft (+1 Minute) wie ich später erfahre. Die drei Geschwister haben eine große HSV Flagge dabei und feuern Ihren Vater an. Und da ich das selbe Tempo laufe UND …. im HSV Trikot unterwegs bin hat man sich schnell erkannt.

Km 37 gehe ich erstmals längere Strecken. Eine Frau überholt mich, feuert mich an. “Los jetzt, gleich geschafft. Nicht aufgeben”. Ich versuche dranzubleiben. Lasse abreißen. Geht nicht mehr. Schnelles gehen. Immer mal wieder leichter Trab für einige hundert Meter. Gehen. Einige Zuschauer sind wunderbar. Ich bewundere besonders die, die auch bleiben oder erst kommen, wenn die Elite durch ist. So viele mir völlig unbekannte Menschen haben mir ein gequältes, aber ehrliches, Lächeln abgetrotzt, mich motiviert, doch nochmal Gas zu geben oder mir Getränke und Kekse (Kinder in Ohlsdorf) angeboten.

Km 39. Die Frau, die mich motivieren wollte kommt in Sichtweite. Sie kann nicht mehr. Ich versuche sie mitzuziehen. Keine Chance. Sie bleibt zurück und kommt wahrscheinlich irgendwann nach mir ans Ziel. Bei mir ists auch aus. Trommler Gruppen, Zuschauer am Rand, niemand kann mich mehr motivieren. Ich kann einfach nicht mehr. Gehen ist noch drin. Womöglich auch noch weitere 40 Kilometer. Aber laufen werde ich nicht mehr. Ein Trost ist, dass alles um mich herum genauso drauf ist wie ich. Keiner läuft mehr. Alle schleppen sich ins Ziel. Keiner gibt auf. Wär jetzt auch doof, oder?

Km 41. Laaaanger seichter Anstieg vor dem Ziel. Einige ziehen wieder an. Ich bin im Gespräch mit einem “alten Hasen”. Er sagt “wer sich jetzt am Berg verausgabt in der Hoffnung auf einige Sekunden besser hat sie nicht alle. Meistens holt man sie schnell wieder ein.” Er sollte recht behalten. Jeder der am Berg 10-15 Sekunden gewonnen hat verliert auf den letzten 1000 Metern 2 Minuten. Die letzten 500 Meter werden gelaufen. Es tut zwar alles weh, aber egal. Das spürt man kaum. Dieser Moment ist einfach unglaublich. Macht süchtig.

Im Ziel angekommen dann große Freude. Und der Schreck. Mein Beutel mit allen Sachen (Handtuch, trockene KLeidung, HVV Karte, Handy) ist weg. Ich muss in einer Rettungsdecke vom Roten Kreuz in nasser kleidung bei nasskalten Temperaturen nach Hause fahren – wo meine Kleidung auf mich wartet. Adrians Frau wollte die Sachen eigentlich im Startbereich ablegen – durfte aber nicht rein. Mist. “Nur mit gültiger Startnummer…..”

aber immerhin:

06:47:08 – Alte Bestzeit

05:24:28 – Neue Bestzeit

01:22:40 – Fast 1,5 Stunden Schneller. Woohooo. Das gleiche nochmal und ich habe meine Zielzeit für 2015 (04:00:00) erreicht 🙂

Ziel für 2015 wird 04:20:00 sein. Langzeitziel ist 03:30:00